BANDS

Beerkircher/Lindner/Werner/Landfermann

Die Musiker des Quartetts Beerkircher/Lindner/Werner/Landfermann verbindet sowohl die Hinwendung zu kompositorischen Ansätzen der Neuen Musik des 20. und 21. Jahrhunderts als auch die Liebe zu kollektiver Improvisation. Doch auch die Songstrukturen des Jazz finden ihren Platz und aus diesen vermeintlichen Gegensätzen entsteht eine freie, feine und abenteuerliche Musik, gespielt in einer kammermusikalischen Besetzung, die durch ihre Instrumentierung mit Violine, Klarinette, E-Gitarre und Kontrabass betörende Klanglandschaften entstehen lässt.

The musicians of the Beerkircher/Lindner/Werner/Landfermann Quartet are united by their passion for the compositional approaches contemporary music of the 20th and 21st centuries and their love for collective improvisation. Additionally, the more typical songstructures of jazz also find their place in their music. From these initially supposed opposites a free, delicate, and adventurous music emerges. It is played in a chamber music line-up, which creates through its instrumentation with violin, clarinet, electric guitar and double bass bewitching soundscapes that mesmerize the audience.

Ralph Beerkircher - Akustische Gitarre & E-Gitarre
Axel Lindner - Violine & Viola    
Holger Werner - Klarinette & Bassklarinette
Robert Landfermann - Kontrabass




 

NoHum

DSC07510_edited.jpg

Foto:Peter Tümmers

Photo:P.Tümmers

„cranky beats on fire with mostly sad chords and strange melodies“

Die Musik des Quartetts NoHum changiert zwischen auskomponierten Material, freier und gebundener Improvisation, grooveorientiert, elektronisches Gerät sucht sich auch seinen Raum, ziemlich laut aber auch sehr leise kann es werden. Es passiert viel dazwischen… und manchmal drüber hinaus…

The music of the Quartett NoHum oscillates between composed material, free and bound improvisation, groove-oriented, electronic equipment also seeks its space, quite loud but also very quiet it can become. A lot happens in between… and sometimes beyond…

Jonas Engel - alto sax

Ralph Beerkircher - electric guitar, efx

Christian Lorenzen - fender rhodes, synths, efx

Jan Philipp - drums

shraeng

IMG_7086_edited.jpg

Foto:Armin Krüger

shraeng ist ein elektrisches Gitarrenduo, welches Werke von Komponisten des 20. und 21. Jahrhunderts interpretiert.
2002 wurden die eigens für shraeng komponierten Werke „Riff“ von Moritz Eggert und „Cupido“ von Theodor Pause uraufgeführt. Im Sommer 2004 sind zwei weitere Werke von Sandeep Bhagwati und Karola Obermüller uraufgeführt worden.
Ferner interpretiert shraeng Stücke von Karlheinz Stockhausen, John Cage, Stefan Wolpe, Michael Fiday und anderen.

Frank Wingold & Ralph Beerkircher - electric guitars
 

SOLO

Ralph_Shadow_01_IMG_2108_edited.jpg

Foto:Barry Roshto

R.Beerkircher - electric&acoustic guitar, efx, loops, modular synth